ContractingEnergiemodul-Contracting

Energiemodul-Contracting

Foto: Energiemodul

In vielen Industrieprozessen wird Dampf produktionsabhängig von einer hochenergetischen auf eine weniger druckvolle Stufe entspannt. Dies erfolgt meist über ein mechanisches Reduzierventil.

Bei dieser Anwendung wird die Arbeitsfähigkeit irreversibel zerstört. Das Energiemodul nutzt Niederdruckdampf zur Stromerzeugung mittels einer von Enva-Systems entwickelten und europaweit patentierten Technik. Durch den Einsatz des Energiemoduls kann eine Druckanpassung in Verbindung mit einer zusätzlichen Leistungsgenerierung erreicht werden.

Der Vorteil: Leistungsgenerierung durch Niederdruckdampf

So profitieren Unternehmen gleich doppelt, da nicht nur eine energetische Steigerung sondern auch eine wirtschaftliche Verbesserung durch hohe Jahresvollbenutzungsstunden des Energiemoduls erreicht werden.  

Foto: So funktioniert das Energiemodul

So funktioniert das Energiemodul

Das Energiemodul nutzt Dampf, der an die Umgebung abgegeben oder über Druckreduzierstationen geführt wird, zur Stromerzeugung. Die Besonderheit bei dieser Technologie liegt darin, dass hier Drücke von 0,6 - 5 bar genutzt werden können.

Da das Energiemodul nach einem modularen Baukastenprinzip aufgebaut ist, lassen sich diese flexibel an die spezifischen Anforderungen des Betreibers anpassen.

Einsatzmöglichkeiten im Überblick:

  • Prozessdampf aus dem Kreislauf der z.B. wegen Verunreinigung in die Atmosphäre entspannt wird
  • prozessbedingt der Dampfdruck reduziert wird (Reduzierstation oder vor einem Kondensator)
  • der Dampfkessel als Spitzenlastkessel ausgelegt wurde, für die übrige Zeit nutzt unsere Anlage die nicht genutzte Kapazität zur Stromerzeugung
  • Ideal geeignet sind Projekte mit einem maximalen Eingangsdruck von 6bar (abs.) Reduzierung bis auf ein Druckverhältnis von 0,5bar (abs.), sowie einem Dampfmassenstrom ab 500 kg/h

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit
  • Kundenspezifisch angepasste Lösungen
  • Kompakte Bauweise
  • Einfache Inbetriebnahme
  • Wartungsarm
  • Niederdruck Abdampf/Restwärme ist ab einem Vordruck von 600 mbar nutzbar
  • Reduktion des Fremdbezugs von elektrischer Energie = Energiekostensenkung in der Produktion zusätzliche Energiegewinnung aus Restwärme bzw. Dampf
  • keine Zusatzenergie / Brennstoffenergie für das Energiemodul erforderlich
  • komplett CO2 neutrale Stromproduktion Einsparung an fossilen Energieträgern = Aktiver Klimaschutz (CO2 Minderung)
  • Einsatz von Primärenergie wird effizienter genutzt
  • Das Energiemodul ist in bestehende Anlagenkonzepte integrierbar